+34 915 94 42 25 info@cirugialinfedema.es
Encabezado apartado Tratamiento quirúrgico de Linfedema

Chirurgische Behandlung

Die chirurgischen Techniken für Lymphödeme haben in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Das Ziel dieser Operationen ist es, das Lymphödem zu verbessern, auch wenn es nicht endgültig geheilt werden kann.

Eine Lymphödem-Operation kann folgende Vorteile mit sich bringen:

  • Verkleinerung des Arm-/Beinumfangs, was den Rückfluss der Lymphflüssigkeit begünstigt (geringere Schwellung).
  • Rückgang der Zahl der Infektionen.
  • Abnahme der Schmerzen und/oder des Schweregefühls.

Es ist wichtig, zu vermerken, dass Sie neben der chirurgischen Behandlung des Lymphödems auch mit einer nicht-chirurgischen Behandlung (Kompressionsstrümpfe, manuelle Lymphdrainage usw.) fortfahren sollten.

 

Chirurgische Techniken für Lymphödeme

1.- Lympho-venöse Anastomose

Hierbei werden „stagnierende“ Lymphgefäße mit einer oberflächlichen Vene verbunden, um die Lymphflüssigkeit in das Venensystem abzuleiten. Auf diese Weise ist es möglich, die Lymphe in den Blutkreislauf umzuleiten, um die betroffene Extremität zu entstauen.

 

DAUER DER OPERATION

Die Dauer dieser Operation hängt von der Anzahl der Anastomosen ab, die durchgeführt werden können. Sie dauert in der Regel zwischen 1 und 4 Stunden.

 

CHIRURGISCHE TECHNIK

Es werden kleine Schnitte in den Arm oder das Bein vorgenommen. Durch Injektion des grünen Farbstoffs Indocyanin werden eine oberflächliche Vene (Venole genannt) und das Lymphgefäß lokalisiert.

Schließlich werden beide Gefäße mit mikrochirurgischen Techniken verbunden – hierzu sind ein Mikroskop mit hoher Vergrößerung und eine sehr feine chirurgische Naht (Faden) erforderlich.

Anschließend werden die Hautschnitte genäht und ein weicher Verband angelegt.

Técnica quirúrgica en tratamiento de Linfedema

Chirurgische Technik der lympho-venösen Anastomose

Nach dem Öffnen der Haut werden ein kleines Lymphgefäß und eine Vene identifiziert und miteinander verbunden. So wird die stagnierende Lymphe in den Blutkreislauf abgeleitet.

Ejemplo de anastomosis Linfático-venosa

Beispiel für die lympho-venöse Anastomose

Das Lymphgefäß (gekennzeichnet mit dem Buchstaben „L“) ist mit einer Vene (gekennzeichnet mit dem Buchstaben „V“) verbunden. Der Pfeil zeigt den Verbindungsbereich zwischen den beiden (Anastomose) an.

 

KRANKENHAUSAUFENTHALT

Ambulant (ohne stationäre Behandlung).

 

POSTOPERATIVE BEHANDLUNG

Nach der Entlassung können Sie wieder gehen und ein relativ normales Leben führen. In den ersten 6 Wochen dürfen Sie keinen Sport treiben. Die Fäden in der Haut werden nach etwa 2 Wochen entfernt.

Nach der Operation müssen Sie an der operierten Extremität einen leicht komprimierenden Verband tragen.

Ab der 5. Woche müssen Sie mit der manuellen Lymphdrainage beginnen und Kompressionsstrümpfe tragen. Es ist auch wichtig, die Narben zumindest im ersten Jahr vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

2.- Lymphknotentransplantation

Auch Lymphknotenlappen genannt. Hierbei werden Lymphknoten an einem anderen Ort entnommen und in den betroffenen Bereich transplantiert.

Mit dieser Operation werden zwei Ziele verfolgt: Einerseits produzieren die neuen Lymphknoten Wachstumsfaktoren, die die Bildung neuer Lymphgefäße und die Absorption von Lymphe ermöglichen; andererseits verkleinert dieses neue transplantierte Gewebe die Narbe im betroffenen Bereich.

Wissenschaftliche Studien haben festgestellt, dass es bis zu einem Jahr dauern kann, bis sich Resultate erkennen lassen.

 

DAUER DER OPERATION

Die Dauer dieses Eingriffs beträgt in der Regel zwischen 4 und 5 Stunden.

 

CHIRURGISCHE TECHNIK

Die Spenderlymphknoten werden mit einer Arterie und einer Vene entfernt. Sie werden dann im betroffenen Bereich (Achselhöhle oder Leiste) eingesetzt, und die Arterie und Vene der Lymphknoten werden mithilfe mikrochirurgischer Techniken – unter einem Mikroskop mit hoher Vergrößerung und mit einer sehr feinen chirurgischer Naht (Faden) – mit einer anderen Arterie und Vene im Empfängerbereich verbunden.

 

SPENDERBEREICHE FÜR LYMPHKNOTEN

Es gibt verschiedene Bereiche, aus denen die Knoten bezogen werden können. Es ist wichtig, eine korrekte Auswahl zu treffen, um das Auftreten eines Lymphödems im Spenderbereich zu vermeiden. Generell verwenden wir wegen ihrer hohen Sicherheit Knoten aus dem supraklavikulären Bereich.

Es gibt weitere Bereiche für Spenderknoten, wie z. B. die Leistengegend. Diese Knoten werden gewöhnlich verwendet, wenn die Brustrekonstruktion mit patienteneigenem Gewebe aus dem Bauchraum (DIEP-Lappen) verbunden ist.

Diagrama de técnica quirúrgica de transplante de ganglios

Chirurgische Technik der Lymphknotentransplantation

Die „Spender“-Lymphknoten mit ihren Blutgefäßen werden in einem gesunden Bereich lokalisiert. Dann werden sie in den Bereich der geschädigten Knoten (Achselhöhle oder Leiste) transplantiert.

 

KRANKENHAUSAUFENTHALT

3-7 Tage.

 

POSTOPERATIVE BEHANDLUNG

Nach der Entlassung können Sie wieder gehen und ein relativ normales Leben führen. In den ersten 6 Wochen dürfen Sie keinen Sport treiben.

Die Fäden in der Haut werden nach etwa 2 Wochen entfernt. Nach der Operation sollten Sie Kompressionsstrümpfe an der betroffenen Extremität tragen und die manuelle Lymphdrainage wieder aufnehmen.

Die manuelle Lymphdrainage und die Verwendung von Kompressionskleidung über dem Lymphknotenlappen (Axillar- oder Leistengegend) sollte vermieden werden.

Es ist wichtig, die Narben zumindest im ersten Jahr vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

3.- Liposuktion

Die Fettabsaugung in der betroffenen Extremität besteht in der Aufnahme der Lymphflüssigkeit und einiger überschüssiger Fettablagerungen mit Hilfe einer Kanüle.

Dieses Verfahren gilt im Gegensatz zur lympho-venösen Anastomose und zur Lymphknotentransplantation als „unphysiologisch“: Es gelingt nicht, den Lymphabfluss spontan zu verbessern, stattdessen wird eine punktuelle Drainage durchgeführt, ohne das Lymphsystem zu verbessern.

Kompressionsstrümpfe sollten nach jedem chirurgischen Eingriff getragen werden. Nach einer Fettabsaugung ist es jedoch besonders wichtig, eine überstürzte Flüssigkeitszunahme in der Extremität zu vermeiden und eine Wiederanpassung der Haut zu ermöglichen.

 

DAUER DER OPERATION

2-3 Stunden.

 

CHIRURGISCHE TECHNIK

Es werden kleine Schnitte in den Arm oder das Bein vorgenommen, in die die Aspirationskanüle eingeführt wird. Dann wird eine oberflächliche Aspiration der Lymphflüssigkeit durchgeführt. Manchmal ist es sinnvoll, die Lymphgefäße gleichzeitig mit Indocyaningrün zu markieren, um deren mögliche Schädigung zu vermeiden.

 

KRANKENHAUSAUFENTHALT

Ambulant (ohne stationäre Behandlung).

 

POSTOPERATIVE BEHANDLUNG

Nach der Entlassung können Sie wieder gehen und ein relativ normales Leben führen. In den ersten 6 Wochen dürfen Sie keinen Sport treiben. Die Fäden in der Haut werden nach etwa 2 Wochen entfernt.

Nach der Operation müssen Sie einen Kompressionsverband an der Extremität tragen. Häufig kommt es zu Blutergüssen auf der Haut, die im Laufe weniger Tage wieder verschwinden.

Es ist wichtig, die Narben zumindest im ersten Jahr vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

 

4.- Welche Operationstechnik ist für mich geeignet?

Die Art der chirurgischen Behandlung muss individuell ausgewählt werden. Es ist wichtig, dass ein Team mit Erfahrung auf dem Gebiet der Lymphödeme Ihren Fall beurteilt und entscheidet, welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist.

Wir können die folgenden Prinzipien verallgemeinern:

  • Die oben genannten Operationstechniken können miteinander kombiniert werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
  • Physiologische Operationstechniken (lympho-venöse Anastomose und Lymphknotentransplantation) sollten der Fettabsaugung vorgezogen werden. Unserer Erfahrung nach sollte die Fettabsaugung als letztes Mittel oder nur in extremen Fällen eingesetzt werden.
  • Je größer die Narbe in der Achselhöhle oder Leiste ist, desto besser sind die Ergebnisse des Lymphknotentransfers (verbunden mit einer Narbenentfernung in diesem Bereich). Patientinnen, die wegen Brustkrebs mit einer Strahlentherapie behandelt wurden und die im Bereich der Achselhöhle viele Narben haben, sind gute Kandidaten für dieses Verfahren.
  • Wenn bei der Visualisierung mithilfe von Indocyaningrün „verstopfte“ Lymphgefäße sichtbar werden, werden die besten Ergebnisse mit der lympho-venösen Anastomose erzielt. Wenn andererseits das Lymphödem weiter fortgeschritten ist und keine Lymphgefäße vorhanden sind, ist diese Technik nicht durchführbar.